Gratis bloggen bei
myblog.de

Sitzt da mit der trostlosen Dorne in der Hand
Um ihren Arm weht müde ein rotes Band
Getränkt voll Blut das ihr die Wunden gaben
entstanden zu all den hässliche Narben
sie schläft ihren Schlaf der Schmerzen und Trauer
um nicht verletzt zu werden zieht sie um ihre Gefühle eine Mauer
der Blick nur starr und hoffnungslos
vom Schmerz getrieben zu diesem Lebensloch
die Finger dürr und leblos ausgestreckt
mit der Zunge das letzte Blut aufgeleckt
der lauteste lautlose Schrei zum Tod
von ihr bitterlich gefleht in dieser Not
denn auch die Dorne mit ihrem Blut zu tränken,
und ihre Tränen für den nicht lindernden Schmerz zu schenken
kann sie nicht mehr im Leben halten
sie denkt in verschiedenen zwei Spalten
der erbittete Tod nimmt sie noch nicht auf
doch der Seelenwunden wegen zog es das Leben aus ihr heraus
23.11.06 15:05


Lass los

Kümmer dich nicht um die anderen
Lass sie sein
Lass sie denken
Lass sie dir egal sein
Lass sie los

Lass dich du sein
Lass dich nicht denken
Lass dich gehen
Lass dich los

Lass mich ich sein
Lass mich nicht denken
Lass mich das wichtigste sein

Lass uns wir sein
Lass uns nicht denken
Lass uns das wichtigste sein

Heute Nacht sei du
Kümmert es dich wirklich was die anderen denken?
Lass sie doch
Es ist dir doch egal
Heute sind wir nur zu zweit
Lass dich nicht beeinflussen
Lass dich nicht lenken
Lass dich nicht verbiegen
Verstell dich nicht für mich
Sei du selbst
Nur einmal
nur heute Nacht

Lass dich einfach nicht denken
Lass dich nicht runterziehen
Lass dich in mir verlieren
Lass dich nicht denken
Lass dich los von ihnen
Sie machen dich irre

Lass mich nicht denken
Lass mich mich in dir verlieren
Lass mich nicht denken
Mach mich los von ihnen
Sie machen mich irre

Lass uns nicht denken
Lass uns in uns verlieren
Lass uns nicht runterziehen
Lass uns los von ihnen
Sie machen uns irre
22.11.06 15:17


Sprachlos

Die Sprache scheint mir zu unvollkommen um das auszudrücken was ich fühle.
Kann mich nicht ausdrücken.
Finde keine Worte die es beschreiben
Um das was ich fühle richtig wiederzugeben,
um meine Seele richtig darzustellen.
Werde missverstanden.
Worte reichen nicht aus.
Suche sie verzweifelt.
Die Schlüssel.
Damit du mich verstehst.
Rede gegen Mauern.
Suche das Wort das der Schlüssel ist.
Versuche ohne ihn dagegen anzukämpfen.
vergeblich.
Meine Sprache ist zu unvollkommen.
Sprachlos.
19.11.06 19:36


Gedanken an dich

Es bringt mich um.
Gedanken.
An dich.
Schwirren durch meinen Kopf und machen mich irre.
Kann nicht mehr denken.
Werde umgebracht.
Langsam.
Bin noch lebend.
Kopf scheint zu zerbrechen.
Doch die Gedanken bleiben da.
Machen mich irre.
Gedanken an dich.
17.11.06 18:25


wie du vor mir standest
Als du gelogen hast.
Als du die Wahrheit gesagt hast.
Als du so weit weg warst.
Als du mich berührt hast.
Als du weggesehen hast.
Als du mich angesehen hast.
Als du geschwiegen hast.
Als du etwas gesagt hast.
Habe ich mich gegfragt,
warum hast mir nicht alles gesagt?
Warum hast du wegschauen müssen?
Warum hast du mir etwas verschwiegen?
Warum habe ich dich geliebt?
8.10.06 10:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]